Termine

Aktuelles

Liebe Mandantin, lieber Mandant,

bitte denken Sie an die Einreichung der Unterlagen zur Steuererklärung 2017, da die

Abgabefrist - 31. Dezember 2018 -

mit immer größeren Schritten näher rückt.

Sie werden informiert durch:

  • den monatlichen, schriftlichen Infobrief
  • auf dieser Website unter der Rubrik Steuer-News
Abgabe der Steuererklärung:

Normalerweise muss die Steuererklärung am 31. Mai eines jeden Folgejahres bei der Finanzverwaltung abgegeben werden. Mit dem Folgejahr ist jeweils das Kalenderjahr gemeint, welches auf den Schluss des Besteuerungsjahres folgt. 

Wenn Sie allerdings durch einen Steuerberater vertreten werden, muss die Steuererklärung spätestens am 31. Dezember eines jeden Jahres beim Finanzamt vorliegen.

Fälligkeit der Voranmeldungen:

Bei jedem Jahresabschluss ist zu prüfen, ob im folgenden Steuerjahr voraussichtlich folgende Zah­len­relationen eintreten werden.

Dabei ist gewissenhaft zu schätzen. Selbstverständlich gibt es eine Bandbreite, aber alleine das allgemeine Verständnis des Begriffes „Gewissenhaft“ soll Willkür ausschließen.

Insbesondere im Fall von Zahlungsschwierigkeiten wird seitens der Finanzverwaltung geprüft, ob eigentlich fällige Steuern zu spät oder gar nicht entrichtet wurden. Die nicht fristgemäße Steuerregulierung löst regelmäßig Säumniszuschläge aus. Eine Strafverfolgung wegen Steuerhinterziehung oder Steuerverkürzung ist deshalb möglich, weil hierfür alleine schon der Versuch ausreicht.

 

 

 

1. Lohnsteuer:
Ø Zahllast kleiner als 1.080,00 EUR p. a.  
Jahreserklärung jeweils per 10. Januar
Ø Zahllast zwischen 1.080,00 und 4.000,00 EUR p.a.  

Quartalserklärungen

 

jeweils per 10. Januar, 10. April, 10. Juli und 10.Oktober
zzgl. Jahreserklärung  
Ø Zahllast über 4.000,00 EUR p. a.  
Monatserklärungen jeweils per 10. des Folgemonats
zzgl. Jahreserklärung  
2. Umsatzsteuer:
Ø Zahllast kleiner als 1.000,00 EUR p. a.  
Jahreserklärung jeweils per 10. Januar
Ø Zahllast zwischen 1.000,00 und 7.500,00 EUR p. a.  
Quartalserklärungen <br/><br/>zzgl. Jahreserklärung jeweils per 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November
Ø Zahllast über 7.500,00 EUR p.a.  
Monatserklärungen jeweils per 10. des übernächsten Monats
zzgl. Jahreserklärung  
3. Buchführungspflicht (Sonderregel für Landwirte beachten):
Gewinnüber   50.000,00 EUR p.a. oder
Umsatz   über 500.000,00 EUR p.a.

Das Betriebsvermögen wird nach der letzten Gesetzesänderung nicht mehr beachtet.